Frankfurt/Oder, 07.09.2020 - „Vermeiden statt recyclen“: UniCaps kritisiert Verwendung von Kaffeekapseln aus Aluminium 

Nespresso®* und die Migros-Tochter Delicia®* haben jetzt die Gründung einer neuen Branchenorganisation in der Schweiz „Swiss Aluminium Capsule Recycling“ bekanntgegeben, die das Recycling von Aluminium-Kaffeekapseln fördern soll. UniCaps hält diesen Ansatz für grundfalsch. 

Dirk N. Tillmann, Geschäftsführer von UniCaps, sagte: „Schluss mit der Aluverschwendung bei der Produktion von Kaffeekapseln. Der Ansatz, erst Kaffeekapseln aus Aluminium zu produzieren und dann die schlechten Recyclingquoten mit Marketingaktionen verbessern zu wollen, ist der falsche Weg. Unsere Branche muss vermeiden statt recyceln. Der Schutz des Klimas muss bei der Entwicklung eines Produktes von Anfang bis Ende mitgedacht werden. Das tun wir: Die UniCaps Produkte sind CO2-neutral – vom Anbau bis zum Kaffee in der Tasse. Die Qualität unserer nachhaltigen Kapseln ist exzellent. Es stimmt einfach nicht mehr, dass es keine guten Alternativen zum Aluminium gäbe. Ich glaube, dass auch die Dinosaurier in der Branche sich bewegen müssen und ihre Produktion auf Nachhaltigkeit und CO2-Effizienz umstellen müssen.“ 

Seit der Gründung 2016 ist die ressourcenschonende Produktion hochwertiger Kaffees und Tees in Bioqualität das Kerngeschäft von UniCaps. Seit 2019 sind die Produkte des Unternehmens vollständig klimaneutral – zertifiziert durch die Klimaschutzorganisation ClimatePartner. Alle CO2-Emissionen, die in der Prozesskette unvermeidlich entstehen, sind berechnet und über anerkannte Klimaschutzprojekte ausgeglichen. So kann jeder Kaffee- und Teeliebhaber mit dem bewussten Verzicht auf Aluminiumkapseln etwas für die Umwelt tun und einen konkreten Beitrag zum Klimaschutz leisten. 

 

Download