Frankfurt/Oder, den 19.10.2019 (MOZ) - Kapseln für den Kompost: Das ist die Geschäftsidee des Frankfurter Unternehmens UniCaps. Dafür ist der Hersteller kompostierbarer Kaffee- und Teekapseln mit dem KfW-Award 2019, dem Gründerpreis der  KfW-Bank, ausgezeichnet worden.

Der Preis  geht jeweils an ein Unternehmen aus jedem Bundesland und wurde am Donnerstagabend verliehen. Kriterien  sind Innovationsgrad und Kreativität, aber auch gesellschaftliche Verantwortung und eine umweltfreundliche Umsetzung. UniCaps Gründer Dirk N. Tillmann ist seit Ende 2017 mit kompostierbaren Bio-Tee und Bio-Kaffee in Kapseln am Markt.

Verzicht auf Plastik und Alu

Die Firma verzichtet auf Plastik und Aluminium. Die Kapseln bestehen aus nachwachsenden Rohstoffen, unter anderem Stärke, Glukose und Lignin, einem Nebenprodukt aus der Holzverarbeitung. Derzeit hat das Start-up 25 Mitarbeiter. Es will in Frankfurt (Oder) weiter wachsen. Eine Million Euro sollen  in neue Maschinen investiert, die Produktion auf 250 Millionen Kapseln jährlich gesteigert und neue Mitarbeiter eingestellt werden.

Aus Berlin wurde die Boreal Light GmbH von Ali Al-Hakim und Hamed Beheshti ausgezeichnet. Das Unternehmen wurde nicht nur Landessieger, sondern erhielt  am Donnerstag auch die mit 9000 Euro dotierte Auszeichnung als Bundessieger und den Preis des Publikums. Boreal Light baut Wasserentsalzungsanlagen, die mit Solarenergie betrieben werden. Damit lassen sich 1000 Liter Trinkwasser für gerade mal 50 Cent aufbereiten. Seit 2018 produziert das Start-up und hat bis heute 15 Anlagen weltweit installiert, unter anderem im Jemen und in Kenia.

Verliehen wurden die Preise zum Auftakt der Gründermesse deGUT in Berlin, die bis Sonnabend stattfindet. Mit rund 6000 Teilnehmern ist sie die größte Messe für Existenzgründung und Unternehmertum in Deutschland. Sie will Gründern Wissen und Inspiration für den Start in die Selbstständigkeit bieten. Besucher können sich bei rund 130 Ausstellern und Beratern informieren, an Workshops und Seminaren zu Themen wie Marktanalyse oder der Wahl des Standortes teilnehmen. Gründer erzählen auch über ihren Werdegang – beispielsweise die Potsdamer Espressionisten Delia und Patrick Großmann. Sie wollten sich eigentlich nur eine gute Kaffeemaschine zur Hochzeit gönnen. Die Beratung im Handel fanden sie dann enttäuschend und sagten sich: Das kann man besser machen. Daraus entstand eine Geschäftsidee und schließlich 2009 das eigene Geschäft. Ein Shop, der nicht nur Maschinen aus Italien und Kaffee anbietet, sondern auch in die Kunst des Kaffeemachens einführen will. Der frühere Journalist und seine Frau, die zuvor Erfahrungen in der Gastronomie gesammelt hatte, stellen sich am Sonnabend vor.

Weitere Informationen hier.

Ansprechpartner für Medienvertreter:

Bernstein Group für UniCaps GmbH
Herr Ralf Kunkel
Tel.: +49 30 2757 23 21
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.